Skip to content

Inglourious Basterds

26/08/2009

inglourious_basterds_poster_01Inglourious Basterds ist Quentin Tarantinos Remake des 1978 erschienenen italienischen Kriegsfilms Inglorious Bastards von Enzo G. Castellari. Ein Drama in fünf Akten…

Brad Pitt in der Rolle des Aldo Raine will den Nazis mit seiner jüdischen Elitetruppe ordentlich einheizen. Sein Mienenspiel erinnert oftmals an Marlon Brandos Pateninterpretation, sehr gelungen! Mit von der Partie bei den Bastarden sind Til Schweiger als effizienter Nazikiller Hugo Stiglitz und der Bärenjude, der die Nazis im american style mit dem Baseballschläger verdrischt. In gwohnter Tarantino Manier geht es großkalibrig und köpferollend zu Werke, wenn die Bastarde auf Nazischergen treffen.

Die eigentliche Haupthandlung dreht sich allerdings um die Jüdin Shosanna, die dem „Judenjäger“ Hans Landa (Christoph Waltz) im besetzten Frankreich im Gegensatz zum Rest ihrer Familie entkommen konnte. Nun, als Kinobesitzerin in Paris tätig, trifft sie auf den Kriegshelden Frderick Zoller, der kurzerhand Goebbels davon überzeugt die Kinopremiere von „Stolz der Nation“ in ihr Kino zu verlegen. Shosanna sinnt nach Rache, die komplette Nazielite wird zur Premiere zugegen sein und so kulminieren die Handlungsstränge in einem feurigen Höhepunkt.

Es ist ein klassischer Tarantino Film mit grandiosen Schauspielern. Vor allem Christoph Waltz weiß zu überzeugen in der perfiden Rolle des Hans Landa. Die Eindringlichkeit seiner Mimik ist unübertroffen, die List springt ihm aus jeder Pore und die Arroganz und Überheblichkeit hat er wie eine zweite Haut übergezogen. Tarantino hat manchmal vielleicht einen etwas eigenwilligen Sinn für die Dialogführung, aber in Zeiten von rasanteren Bildfolgen, als dass es das Auge noch vernünftig verarbeiten kann, sind solche Momentspielereien äußerst angenehm. Wieder fällt ein gelungener Soundtrack auf und diese leicht romantische Ästhetik, die einigen Bildern inne wohnt.

Offizielle Homepage zum Film mit Trailer

Die Domptöse empfiehlt hochachtungsvoll!

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 27/08/2009 8:23 am

    Hört sich gut an, am Wochenende werde ich mich selbst vom Film überzeugen können!

  2. anna permalink
    27/08/2009 10:57 pm

    von einem remake würde ich in dem falle zwar nicht sprechen. ich kann den film aber auch sehr empfehlen. besonders die originalversion mit untertitel!!! brad pitt ist herrlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: